Mittwoch, 28. September 2011

Rajiv Singh sagt tschüss!

Nach über zwei Jahren Bloggerei über den Skeptiker-Verein GWUP e. V. und den anonymen Internetpranger Esowatch.com sagt Rajiv Singh seinen Lesern tschüss!

Auslöser für diesen Schritt ist das Telefonat mit einem Anwalt des mutmaßlichen Esowatch.com-Herausgebers, der Inhalte unter Eselwatch.com gelöscht haben möchte und vorsondierte, ob er dieses Ziel erreichen kann, indem er Rajiv Singh systematisch für Inhalte unter GWUP.WATCH und/oder Promed.Watch abmahnt und so unter Druck setzt (O-Ton: „Ich finde etwas ...“).

Da es für Anwälte relativ einfach ist, „irgendetwas“ zu finden, nimmt Rajiv Singh GWUP.WATCH und Promed.Watch aus dem Netz. Auch wenn dies aus Sicht des Anwalts zu spät sei, weil Rajiv Singhs Konto schon im Minus sei. Folgende Promed.Watch-Dokumentationen bleiben jedoch online: 1. Doku MdB Biggi Bender, 2. Doku Verletzung von Urheber- und Persönlichkeitsrechten, 3. Doku Jocelyne Lopez, 3. Doku Simone Küstermann.

Für den gewünschten Kuhhandel steht Rajiv Singh aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung.
.
.
Hohe kriminelle Energie bei Esowatch.com
Nachtrag vom 1. Oktober 2011: In der hier verlinkten Fußnote Nr. 20 des Wiki-Watch-Artikels verlinkt Esowatch.com auf ein PDF-Dokument mit einer Raubkopie (!) des Artikels "Hier prüft der Staatsbrüger das Insulin noch persönlich". Dieser Artikel wurde von der FAZ als Folge einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts Köln vom 01.08.2011 (Streitwert bis zum 1. August 110.000 Euro, danach 70.000 Euro) aus dem Netz genommen und von Esowatch.com als illegale Raumkopie wieder veröffentlicht.
.
.
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten